Deutsche Interessengemeinschaft für
Erbrecht und Vorsorge e.V. - DIGEV

DIGEV Web-Seminar Fundraising und Erbrecht am 10. Februar 2021 von 10.00 bis 11.30 Uhr

in Zusammenarbeit mit dem zerb-Verlag

Digitale Infoveranstaltung zum Thema ‚ÄěTestament und Erbschaft‚Äú

Die Corona-Pandemie fordert uns alle heraus, auch die Fundraisingsbranche. Informations- Veranstaltungen als fester Bestandteil des klassischen Erbschaftsfundraisings können seit knapp einem Jahr trotz monatelanger Planung nicht stattfinden. Wie gehen wir mit dieser Herausforderung um? Ist eine digitale Veranstaltung eine denkbare Alternative zu einer Präsenzveranstaltung? Welche Vorteile und Nachteile, Chancen und Risiken verbergen sich dahinter? Welche Rahmenbedingungen sind nötig, um ein digitales Format anzubieten? Woran sollte man bei der Organisation denken? Und wie und wo kann man die Veranstaltung zusätzlich bewerben? In dem Webseminar werden diese und weitere Fragen, basierend auf den Erfahrungen zweier Erbschaftsfundraisierinnen, analysiert und beantwortet.

Teilnehmer
Das Tagesseminar richtet sich an Fundraiser/Fundraiserinnen und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen von gemeinn√ľtzigen Organisationen, die im Erbschaftsfundraising t√§tig sind oder planen, damit zu beginnen.

Referentinnen:

Katarzyna Rychlewicz-Saad, Foto: privat

Katarzyna Rychlewicz-Saad
Sie ist seit 2015 Ansprechpartnerin f√ľr Erbschaften, Stiftungen und Gro√üspender bei ROTE NASEN Deutschland e.V. Sie verf√ľgt √ľber 15-j√§hrige Erfahrung in Fundraising und gemeinn√ľtzigem Projektmanagement.


Rania von der Ropp, Foto privat

Rania von der Ropp
Sie betreut seit 2019 das Erbschaftsfundraising bei Save the Children Deutschland e.V. Seit √ľber 10 Jahren ist sie im gemeinn√ľtzigen Sektor t√§tig: Angefangen in der Presse-und √Ėffentlichkeitsarbeit, streckte sie ihre F√ľhler bald ins Fundraising aus und absolvierte 2015 die berufsbegleitende Ausbildung zur Fundraising-Managerin (FA).

Kosten:

44,00 ‚ā¨ (zzg. MwSt) DIGEV-Mitglieder
59,00 ‚ā¨ (zzg. MwSt.) Nichtmitglieder

Anmeldung unter
www.zerb.de


DIGEV Web-Seminar Fundraising und Erbrecht am 3. März. 2021 von 10.00 bis 11.30 Uhr

in Zusammenarbeit mit dem zerb-Verlag

Der √ľberschuldete Nachlass

Wer sich als gemeinn√ľtzige Organisationen √ľber eine Erbschaft freut, den mag oftmals im Hinterkopf die Sorge beschleichen, ob der Nachlass inzwischen ausgeh√∂hlt, gar √ľberschuldet sein k√∂nnte. Falls sich diese Sorge konkretisiert, reagieren nicht wenige mit der Ausschlagung der Erbschaft bzw. der Anfechtung der Erbschaftsannahme. Dies kann unbedachte Folgen mit sich bringen. Dabei gibt es Alternativen, um die Haftung auf den Nachlass zu beschr√§nken. Fundraiserinnen und Fundraiser sollten um diese Alternativen wissen, um Haftungsfallen fr√ľhzeitig zu erkennen.

Teilnehmer
Das Tagesseminar richtet sich an Fundraiser/Fundraiserinnen und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen von gemeinn√ľtzigen Organisationen, die im Erbschaftsfundraising t√§tig sind oder planen, damit zu beginnen.

Referentin:

Dr. Stephani Herzog, Foto: Peter Korn-Hornung

Dr. Stephanie Herzog
Fachanw√§ltin f√ľr Erbrecht ist DIGEV-Mitglied und Partnerin der auf das Erbrecht spezialisierten Kanzlei Peter&Partner in W√ľrselen. Sie ist Mitglied des Gesch√§ftsf√ľhrenden Ausschusses der AG Erbrecht sowie des Gesetzgebungsausschusses Erbrecht im DAV, Schriftleiterin und Mitherausgeberin der Zeitschrift ErbR. Sie h√§lt zahlreiche Vortr√§ge und ist Autorin zahlreicher Fachbeitr√§ge, u.a. im Staudinger und im BeckOGK.

Die Haftung als Erbe
ist von Gesetzes wegen grunds√§tzlich eine unbeschr√§nkte, d.h. die gemeinn√ľtzige Organisation muss zur Begleichung von Nachlassverbindlichkeiten auf ihr eigenes Verm√∂gen zur√ľckgreifen. Das Gesetz sieht aber zahlreiche, z.T. auf den ersten Blick undurchsichtige M√∂glichkeiten vor, diese Haftung auf den Nachlass zu beschr√§nken. Diese sollten im Grundsatz bekannt sein.
Das Seminar bietet f√ľr NPOs einen √úberblick √ľber die verschiedenen M√∂glichkeiten der Haftungsbeschr√§nkung auf den Nachlass, auch um eine Haftung abzuwenden, wenn eine Ausschlagung oder Anfechtung zu sp√§t kommen w√ľrde.

Im Einzelnen:

  • Vor- und Nachteile der Ausschlagung
  • Vorrangige Pflicht als Erbe: Die Erf√ľllung von Nachlassverbindlichkeiten und die Verwaltung und Abwicklung des Nachlasses
  • √úberblick √ľber die Haftungsbeschr√§nkungsmittel: Inventar, Aufgebot, Nachlassverwaltung, Nachlassinsolvenz, D√ľrftigkeitseinrede
  • Augen auf im Prozess - das gilt nicht nur f√ľr den Anwalt.

Kosten:

44,00 ‚ā¨ (zzg. MwSt) DIGEV-Mitglieder
59,00 ‚ā¨ (zzg. MwSt.) Nichtmitglieder

Anmeldung unter
www.zerb.de