Deutsche Interessengemeinschaft für
Erbrecht und Vorsorge e.V. - DIGEV

DIGEV Web-Seminar Fundraising und Erbrecht am 28. April 2021 von 10.00 bis 11.30 Uhr

in Zusammenarbeit mit dem zerb-Verlag

Testamentsvollstreckung und Nachlassabwicklung

Die Nachlassabwicklung ist die Visitenkarten jedes Erben. Wird dafür im Testament ein Testamentsvollstrecker eingesetzt, sichert das eine professionelle Nachlassabwicklung, denn er hat kraft Gesetzes die Rechte und Möglichkeiten z.B. den Hausstand aufzulösen, Verträge zu kündigen, Konten und Depots aufzulösen und auch Immobilien bzw. Beteilungen zu veräußern. Der Testamentsvollstrecker kann damit für den gemeinnützigen Erben eine große Erleichterung sein. Aufgrund seiner weitreichenden Handlungsfreiheit können jedoch auch Spannungen mit einem Testamentsvollstrecker nicht ausgeschlossen werden.
Das Webinar stellt kompakt das Instrument der Testamentsvollstreckung dar und vermittelt das notwendige Handwerkszeug fĂĽr die Begleitung und Ăśberwachung des Testamentsvollstreckers.

Teilnehmer
Das Tagesseminar richtet sich an Fundraiser/Fundraiserinnen und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen von gemeinnützigen Organisationen, die im Erbschaftsfundraising tätig sind oder planen, damit zu beginnen.

Referent: Ulf Schönenberg-Wessel


Ulf Schönenberg-Wessel, Foto: privat

Ulf Schönenberg-Wessel
ist Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Erbrecht, Sozialrecht, Versicherungsrecht und zertifizierter Testamentsvollstrecker (DVEV e.V.). Sein fachlicher Schwerpunkt liegt auf den Gebieten des Erb- und Pflichtteilsrecht und der Vermögensnachfolge. Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt und Notar ist Ulf Schönenberg-Wessel Testamentsvollstrecker, Verfasser von Büchern und Beiträgen sowie erfahrener Dozent und Referent.

Kosten:

44,00 € (zzg. MwSt) DIGEV-Mitglieder
59,00 € (zzg. MwSt.) Nichtmitglieder

Anmeldung unter
www.zerb.de



DIGEV Web-Seminar Fundraising und Erbrecht am 9. Juni 2021 von 10.00 bis 11.30 Uhr

in Zusammenarbeit mit dem zerb-Verlag

Vorsorgeverfügung, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung – Chancen und Risiken

Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Mit der Erstellung dieser Rechtsinstitute soll ein selbstbestimmtes Leben im Alter sichergestellt werden. Die Angst vor staatlicher Bevormundung durch einen gerichtlich bestellten Betreuer macht für Viele diese Möglichkeiten zum Mittel der Wahl.
Die Referentin erklärt deren rechtliche Hintergründe und erläutert anhand zahlreicher praktischer Fälle welche Rechtsbeziehungen im Zusammenhang mit der Erteilung der Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen entstehen.
Dieses Hintergrundwissen hilft Fundraiserinnen und Fundraiser die BewegrĂĽnde der Spenderinnen und Spendern, ihre rechtlichen Angelegenheiten in dieser Phase ihres Lebens zu regeln, besser zu verstehen.

Teilnehmer
Das Tagesseminar richtet sich an Fundraiser/Fundraiserinnen und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen von gemeinnützigen Organisationen, die im Erbschaftsfundraising tätig sind oder planen, damit zu beginnen.

Referent: Sonja Hecker


Sonja Hecker, Foto: privat

Unser DIGEV-Mitglied Sonja Hecker ist Rechtsanwältin und Dipl. Rechtspflegerin (FH) in Hockenheim.
Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind das Erb- und Betreuungsrecht sowohl in der Erstellung vorsorgender Regelungen als auch in der anwaltlichen Vertretung bei Streitigkeiten. Durch ihre Tätigkeit als Berufsbetreuerin kann die Referentin aus dem reichhaltigen Fundus ihrer praktischen Erfahrungen schöpfen. Sonja Hecker ist zudem Mitautorin juristischer Werke im Erb- und Betreuungsrecht.

Kosten:

44,00 € (zzg. MwSt) DIGEV-Mitglieder
59,00 € (zzg. MwSt.) Nichtmitglieder

Anmeldung unter
www.zerb.de



DIGEV Web-Seminar Fundraising und Erbrecht am 23. Juni 2021 von 10.00 bis 11.30 Uhr

in Zusammenarbeit mit dem zerb-Verlag

Aus der Fundraising- Praxis: „Ein gutes Paar“ – Stiften und Vererben

Anhand von Beispielen und Praxiserfahrung zeigen Dagmar Lumpp, Erbschaftsfundraiserin beim Malteser Hilfsdienst e.V., und Michael Görner, Vorstandsmitglied der Malteser Stiftung, wie sich Verein und Stiftung beim Thema Vererben gut ergänzen können. Dabei werden die Inhalte sowohl mit relevanten Fakten und Zusammenhängen illustriert. Auch für Fragen ist Zeit eingeplant. Im Einzelnen:

Teilnehmer
Das Tagesseminar richtet sich an Fundraiser/Fundraiserinnen und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen von gemeinnützigen Organisationen, die im Erbschaftsfundraising tätig sind oder planen, damit zu beginnen.

Referenten: Dagmar Lumpp und Michael Görner


Dagmar Lumpp, Foto: privat

Dagmar Lumpp ist studierte Diplom Übersetzerin, PR-Beraterin und Fundraising- Managerin. Nach beruflichen Erfahrungen im Ausland ist sie seit 1997 professionell als Relationship-Fundraiserin bei verschiedenen namhaften gemeinnützigen Organisationen für den Auf– und Ausbau des Großspender-, Patenschafts- und Erbschaftsfundraising zuständig. Zu ihren Aufgaben gehörten insbesondere die Gründung eine Stiftung und die Zusammenarbeit von Verein und Stiftung. Seit August 2018 entwickelt sie beim Malteser Hilfsdienst e.V. das Großspender- und Erbschaftsfundraising weiter und arbeitet in diesem Bereich eng mit der Malteser Stiftung zusammen.


Michael Görner, Foto: privat

Michael Görner studierte Internationales Marketing und ist ausgebildeter Stiftungsberater und Testamentsvollstrecker. Er hat in seiner beruflichen Entwicklung national und international bei Banken und in der Öffentlichkeitsarbeit in der Industrie vielfältige Erfahrungen gesammelt. Nach einem Hilfseinsatz im Rahmen des Kosovokrieges kam er im Jahr 2000 zu den Maltesern. 2003 baute er die Malteser Stiftung auf und leitet sie seitdem als geschäftsführender Vorstand. Die Beratung und individuelle Betreuung von Stifterinnen und Stiftern gehört zu seinen Arbeitsschwerpunkten.

Kosten:

44,00 € (zzg. MwSt) DIGEV-Mitglieder
59,00 € (zzg. MwSt.) Nichtmitglieder

Anmeldung unter
www.zerb.de